Knoten der Feuerwehr

Der Halbschlag

Die Feuerwehr legt einen Schlag um Balken oder andere lange Gegenstände, die hochgezogen oder abgelassen werden müssen, um diese besser führen zu können und sie am unkontrollierten Umher schlagen zu hindern. In der Regel wird er zusammen mit einem Mastwurf oder einem Ankerstich benutzt, die der eigentlichen Befestigung des Gerätes dient.

Auch beim zusammenkuppeln einer Saugleitung wird an jedem einzelnen Saugschlauch ein Halbschlag befestigt. Mit der durchgehend an der Saugleitung durch Halbschläge befestigten Leinen ist diese besser handhabbar.

Ankerstich

Der Ankerstich ist ein einfacher Knoten zum Festmachen, der sich leicht knüpfen lässt. Der Name verweist auf einen Seemannsknoten, der Knoten ist jedoch so einfach, dass er auch im Alltag häufig verwendet wird. Meist dienter zur Befestigung einer Schlaufe an einem Gegenstand. Charakteristisch ist, dass er sich selbst zuzieht und dennoch wieder leicht lösen lässt. Für die Menschenrettung ist er daher ungeeignet, hingegen ist das ein Vorteil, um beispielsweise Geräte hochzuziehen.

Der Zimmermannsstich

Der Zimmermannsstich wird zur Befestigung und Sichern des Saugkorbes benutzt. Unterlast zieht sich der Zimmermannsstich zu und hält die Last durch die nun wirkende Seilreibung. Der Knoten hält nur auf Zug, er löst sich wenn die Last abgelegt wird. Durch den großen Winkel zwischen Tragseil und verdrehter Schlaufe wird die Reißfestigkeit des Seiles (also auch die Knotenfestigkeit) deutlich verringert.

Spierenstich

Der Spierenstich wird benutzt, um zwei Seile mit einander zu verbinden.

Doppelter Achterknoten

Der doppelte Achterknoten dient als besonders sichere Schlaufe. Entscheidend ist die hohe Knotenfestigkeit: das Seil und behält 63% seiner Reißfestigkeit. Der doppelte Achterknoten ist damit fast jedem anderem Schlaufen-Knoten überlegen. Gleichzeitig ist der doppelte Achterknoten auch nach hoher oder mehrfacher Belastung, wie sie beim Klettern auftreten, leicht wieder lösbar. Beides ist auch im Klettersport wichtig und macht ihn zu einem idealen Anseilknoten.

Der HMS-Knoten (Halbmastwurf)

Der HMS-Knoten ,der beim Klettern zum Abseilen und zur dynamischen Sicherung des Kletterpartners unter Verwendung dieses Knotens heißt Halbmastwurfsicherung oder kurz HMS.